Nächster AfuBarCamp-Abend am Samstag, 28. Mai

Am Samstag, dem 28. Mai, findet auf treff.darc.de ein interessantes AfuBarCamp statt. Los geht es um 14 Uhr mit der Plattformeinführung. Einführung und Sessionplanung beginnen um 16 Uhr. „Wir haben das Experiment erneut gewagt und das AfuBarCamp-Format auf einen Nachmittag und Abend komprimiert. Damit landeten wir in 2021 einen Volltreffer“, erklärt Moderator Andreas Krüger, DJ3EI.

Ende März fand nach etwa einem Jahr Pause wieder ein Online-AfuBarcamp statt. 87 Personen erlebten einen interessanten Abend mit spannendem Austausch zu verschiedenen Themen rund ums Hobby. Während der abschließenden Feedbackrunde trat der mehrheitliche Wunsch der Teilnehmenden hervor, für das nächste Mal statt eines Abends unter der Woche ein längeren Samstagtermin vorzusehen. Dies wird am kommenden Samstag umgesetzt.
Zeitplanung

14:00–15:30     Plattformeinführung
Pause
16:00–17:00     Einführung + Sessionplanung
17:10–17:55     Session 1
18:05–18:50     Session 2
Pause
19:20–20:05     Session 3
20:15–21:00     Session 4
21:10–21:40     Feedback
21:40–     offenes Ende

 

Die Veranstaltung ist kostenlos, eingeladen sind alle am Amateurfunk Interessierten innerhalb und außerhalb des DARC.

Nähere Informationen finden sich auf https://afubarcamp.de/afubarcamp-2022-05

Quelle: www.darc.de

Mitglieder treffen am Sonntag den Vorstand – online

Am Sonntag, dem 15. Mai, um 16 Uhr lädt der Vorstand zu einer Fragestunde auf den DARC-eigenen Server treff.darc.de ein. Der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner, DL3MBG; Ronny Jerke, DG2RON, Werner Bauer, DJ2ET, und Ernst Steinhauser, DL3GBE, informieren bei diesen Treffen über ihre Arbeit im DARC e.V. und beantworten gerne die Fragen der Mitglieder.

Mitglieder können unter dem Link https://treff.darc.de/d/#/Teilnehmer/pvdVmL3y in direkten Kontakt mit dem Vorstand treten. Interessierte haben die Möglichkeit, ihre Fragen vorab an vorstand(at)darc.de zu senden.

Der Vorstand des DARC e.V. lädt die Mitglieder regelmäßig zu virtuellen Treffen ein. Auf der HAM RADIO, die vom 24. bis 26. Juni 2022 in Friedrichshafen stattfindet, wird es verschiedene Möglichkeiten geben, den Vorstand persönlich zu treffen. Bspw. am 25. Juni um 16 Uhr im Raum Schweiz zu „Mitglieder fragen den Vorstand“ oder im DARC-Zentrum.

Quelle: www.darc.de

Bake DM0AAB in Schleswig-Holstein außer Betrieb

Die Bake DM0AAB auf 28.277,5 kHz ist nicht mehr in Betrieb. Der Betreiber hat nach Informationen der Bundesnetzagentur (BNetzA) auf das Rufzeichen verzichtet.

Die Bake an ihrem Standort auf dem Streezer Berg nahe Lütjenburg (Kreis Plön) war dank des exponierten Standortes in 130 Metern über NN über die Bodenwelle in ganz Schleswig-Holstein mit mobilem Empfangsequipment gut zu hören.

Quelle: www.darc.de

Ein Wiedersehen mit Freunden: Online-Ticketverlauf gestartet

Vom 24. bis 26. Juni 2022 findet die HAM RADIO auf dem Messegelände Friedrichshafen unter dem Motto „HAM RADIO 2022 – Ein Wiedersehen mit Freunden“ statt. Der Online-Ticketverkauf ist bereits gestartet. DARC-Mitglieder erhalten den 3-Tages-Pass zum Preis von 27,00 statt 30,00 Euro.

Der personalisierte Gutschein-Code kann im Bereich „Meine Daten“ auf der Startseite www.darc.de reserviert werden. Bitte loggen Sie sich mit der Mitgliedsnummer und Passwort ein. Durch einen Klick auf den Button „Persönliches Ticket reservieren“ wird der Gutschein generiert und automatisch im Ticketshop der Messe hinterlegt.
Der DARC e.V. ist der ideelle Träger der 45. internationalen Amateurfunkausstellung. Das Wochenende dient unseren Mitgliedern und Funkfreunden als Plattform, um sich zu treffen und auszutauschen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: www.darc.de

Einladung zum DARC Oster-Contest 2022

Der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) lädt alle Funkamateure zum jährlichen Osterwettbewerb am Ostermontag, den 18.04.2022 (15:00 – 17:30 UTC) ein. Dieser Contest zählt zu der DARC Clubmeisterschaft „Open“. Der Oster-Contest ist ein Sprint-Contest d.h.: nach jedem QSO hat die CQ-rufende Station QSY zu machen und der anrufenden Station die Frequenz zu überlassen. Nachdem wir im letzten Jahr eine Rekordbeteiligung von 552 eingereichten Logs verzeichnen konnten, sind wir auf die diesjährige Beteiligung sehr gespannt. Wir wünschen viel Erfolg und natürlich Frohe Ostern! Hinweise:

Quelle: www.darc.de

Start des neuen DARC Chats für Mitglieder

Morgen ist es endlich soweit. Am Freitag, den 18.03.2022 um 19 Uhr, wird der neue DARC-Chat offiziell eröffnet!

Sei live dabei und lerne die neue Kommunikationsplattform kennen. Die Veranstaltung findet im Treff DARC statt. Hier gelangst du direkt zur Veranstaltung.

Du kannst nicht bis morgen warten? Dann logge dich schon jetzt unter chat.darc.de ein!

 

Viel Spaß mit der neuen Funktion des DARC!

Stellungnahme des DARC-Vorstands zur aktuellen Situation in der Ukraine

Seit einigen Tagen werden an den DARC-Vorstand Fragen nach „Sanktionen“ und „klaren Bekenntnissen“ herangetragen. Als Funkamateure haben wir ein Hobby gewählt, welches das Ziel einer friedlichen Verständigung der Völker verfolgt – unabhängig von politischen Ansichten. Dieses Ziel kann nur mit Leben gefüllt werden, wenn wir miteinander und nicht übereinander reden, niemanden von diesen Gesprächen ausschließen und der Gewalt keinen Raum geben. Der DARC wird sich daher auch weiterhin politisch neutral verhalten.

Als Vorstand des DARC e.V. appellieren wir an alle Funkamateure, in dieser schwierigen Zeit die friedliche Verständigung zwischen den Menschen als oberstes Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, so wie es uns das Amateurfunkgesetz (AFuG) und die Satzung des DARC vorgeben.

Quelle: www.darc.de

Die Vorbereitungen für die Crozet Island DXpedition schreiten voran

Die bevorstehende Solo-DXpedition zur Crozet-Insel unter der Leitung von Thierry Mazel, F6CUK, wird voraussichtlich um Weihnachten auf der Insel eintreffen. Bis dahin ist es zwar noch ein paar Monate hin, aber bekanntermaßen benötigen derartige Vorhaben eine entsprechende Vorlaufzeit. Das Crozet Archipel liegt im Indischen Ozean, ca. 2300 bis 2500 km südlich von Madagaskar und Südafrika und etwa 1060 km nördlich von der Antarktis. Die IOTA-Nr. lautet AF-008.

Ein Rufzeichen wurde bisher noch nicht vergeben, obgleich Mazel, F6CUB, eines beantragt hat, das an den 60. Jahrestag des ersten Amateurfunkbetriebs von Crozet aus in den Jahren 1961 und 1962 erinnern soll. Um Problemen mit Piraten vorzubeugen, wird das Rufzeichen erst nach Mazels Ankunft in Crozet und nur wenige Stunden vor Aufnahme des Betriebs bekannt gegeben. Transceiverseitig soll ein TS-590 nebst 500-W-PA zum Einsatz kommen.

Während seiner Reise an Bord der Marion Dufresne wird Mazel Zwischenstopps auf anderen abgelegenen Inseln einlegen, die ebenfalls seltene DXCC-Entitäten sind, darunter Tromelin Island. Die Inseln Crozet und Tromelin werden als Teil der französischen Süd- und Antarktisgebiete (abgekürzt TAAF) verwaltet. „Nach der Genehmigung durch die TAAF und der Ankündigung der DXpedition ist es nun an der Zeit, die Ausrüstung zusammenzustellen und die Vorbereitungen voranzutreiben“, so Mazel. „Die Marion Dufresne wird die Insel La Réunion am 8. Dezember verlassen, mit einem Zwischenstopp in Tromelin, um die Leute dort zu versorgen, und dann weiter nach Crozet fahren“. Die letzte Amateurfunkaktivität aus Crozet fand 2009 von Florentin Bard, F4DYW, statt, der als FT5WQ gearbeitet hatte. Weiteres erfährt man auf der DXpeditionswebseite unter http://crozet2022.r-e-f.org/home.html

Quelle: www.darc.de

FreeDV-Aktionstag am 20. und 21. Februar

Am Sonntag, den 20. und Montag, den 21. Februar findet ein FreeDV-Aktivitätstag auf den KW-Bändern statt. Der Zweck dieser Tage ist es, FreeDV, einen digitalen Sprachmodus, zu fördern und Erfahrungen damit zu sammeln. Jeder mit einem HF-Transceiver und einem PC (Windows, MacOS, Linux) kann teilnehmen. Die erforderliche Open-Source-Software, einschließlich umfangreicher Handbücher und Testdateien, ist kostenlos erhältlich (freedv.org).

FreeDV ist ein digitaler Sprachmodus für die HF-Bänder, der entwickelt wurde, um unter den verschiedenen Bedingungen auf HF die beste Klangqualität zu erzielen. Im Gegensatz zu anderen digitalen Sprachmodi basiert FreeDV auf Open-Source-Software, die von David Rowe (VK5DGR) entwickelt wurde. Amateure aus der ganzen Welt entwickeln die Software weiter und nehmen regelmäßig Verbesserungen vor. FreeDV ist für die Betriebssysteme Linux, MacOS und Windows verfügbar. Um das Bewusstsein für FreeDV zu schärfen, organisiert Mooner K6AQ einen weltweiten FreeDV-Aktionstag. Die Aktion beginnt am Sonntag, den 20. Februar um 16:00 UTC und dauert bis Montag, den 21. Februar um 15:59 UTC. Die für die Aktionstage empfohlenen Betriebsfrequenzen sind:

 

  • 80 Meter: 3.625, 3.643 oder 3.693 kHz
  • 40 Meter:   7.177 kHz
  • 20 Meter: 14.236 kHz
  • 17 Meter: 18.118 kHz
  • 15 Meter: 21.313 kHz
  • 12 Meter: 24.933 kHz
  • 10 Meter: 28.330 oder 28.720 kHz

Es ist einfach, mitzumachen. Laden Sie einfach das FreeDV-Programm von der FreeDV-Webseite herunter und verbinden Sie Ihren Computer mit Ihrem Transceiver. Konfigurieren Sie dann die Software so, dass sie die entsprechenden Soundkarten- und PTT-Einstellungen verwendet – für’s Hören und Sprechen ist übrigens je eine Soundkarte notwendig. Die neueste Softwareversion erkennt automatisch den richtigen Empfangsmodus, aber der Sendemodus muss immer noch manuell eingestellt werden. Wenn Sie FreeDV bereits verwendet haben, aktualisieren Sie auf Version 1.6.1 oder höher, um die neuen Modi und Funktionen zu nutzen, einschließlich der Möglichkeit, Ihre Station auf der Übersichts-Karte von PSKreporter anzuzeigen. Dies hilft anderen, Sie als FreeDV-Station zu erkennen. Rufen Sie dazu die PSKreporter-Karte auf und wählen Sie FreeDV als Empfangsmodus. Der neueste Download enthält auch Audiodateien der verschiedenen Modi und eine sehr ausführliche Anleitung, die Ihnen bei der Einrichtung Ihres Senders hilft.

Quelle: www.darc.de

Einführungsabend Betriebstechnik Telegraphie

Die Morsetelegraphie eröffnet eine faszinierende Welt mit ganz eigenen Gewohnheiten und Bräuchen. Unter dem Titel „Morsen – und was gebe ich jetzt?“ findet am Dienstag, 8. Februar, 20 Uhr, im treff.darc.de ein Abend statt, der in die CW-spezifische Betriebstechnik einführt.

Er richtet sich an CW-Anfänger und solche, die das Morsen erst noch lernen wollen. Geplant ist ein Mitmach-Abend mit gemeinsamer freundlicher Diskussion der Eigenschaften verschiedener QSO-Stile, aufgelockert von gelegentlichen Vortragselementen. Der Abend findet als Online-Veranstaltung auf dem DARC-Videokonferenzserver treff.darc.de statt. Für die Teilnahme wird keine besondere Software benötigt, ein aktueller Browser genügt. Zugangsinformationen gibt es auf https://treff.darc.de/kalender.html

Quelle: www.darc.de